Agentur News

Corona-Kommunikation in Wort und Bild

Während der Corona-Pandemie sind viel weniger Menschen unterwegs, daher braucht es auch weniger öffentliche Kommunikation, oder?!

Das Gegenteil ist der Fall. Gerade im öffentlichen Personennahverkehr ist es wichtig, die Fahrgäste stets aktuell und umfassend auf dem Laufenden zu halten. Wichtige Informationen, wie geltende Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen, müssen jederzeit an den entsprechenden Stellen für alle verständlich dargestellt werden. Gleichzeitig sollen diese Kommunikationsmittel auch die Einhaltung der gegebenen Regeln bewirken.

Die Main-Taunus-Verkehrsgesellschaft mbH (MTV), lokaler Aufgabenträger für den öffentlichen Personennahverkehr im Main-Taunus-Kreis, beauftragte Hauptsache Kommunikation mit der Erstellung entsprechender Kommunikationsmittel sowie weiterer unterstützender Produkte.

Neben zusätzlichen „Maskenpflicht-Aufklebern“ an den Bussen war Hauptsache Kommunikation verantwortlich für die Erstellung von Displayhinweisen sowie Swing Cards innerhalb der Busse, die nochmals auf Maskenpflicht und Verhaltensregeln hinweisen. All diese Werbemittel wurden in deutscher und englischer Sprache realisiert.

 

  

 

Unterstützende Hinweisblätter für die Busfahrer*innen mit Umgangs- und Verhaltensweisen bezüglich der aktuellen Regelungen zählten ebenso zu den wichtigen Kommunikationsmitteln.

Seien es Plakate und Aufkleber an Bussen und Haltestellen, Kundenstopper in Geschäftsstellen und der Mobilitätszentrale der MTV oder Aushänge für Zusatzfahrten – die Veränderungen der Hygiene- und Schutzmaßnahmen erforderten immer wieder eine umgehende Reaktion und eine stetige Anpassung nahezu sämtlicher Kommunikationsmittel.

Auch die Kommunikation über die Social-Media-Kanäle der MTV setzte Flexibilität und schnelle Koordination voraus: Posts mit wichtigen Informationen, wie neue Schutzmaßnahmen oder Sonderfahrten mussten selbstverständlich tagesaktuell sein.

Wir arbeiten jetzt bereits im achten Jahr erfolgreich mit der MTV zusammen, unsere Kampagne „Vorne einsteigen“ ist nur eine von vielen gemeinsam entwickelten Arbeiten.

Unser Kommunikationsprojekt begann übrigens mit Umsetzungen gegen eben diese bisher erfolgreiche Kampagne, die aufgrund der Pandemie vorübergehend eingestellt werden musste.

Die zuvor entworfenen Busaufkleber wurden mit den neu erstellten Hinweisen „Vorübergehend gestoppt“ überklebt, darüber hinaus konzipierten wir Flyer, die an den Haltestellen verteilt wurden. Diese enthielten Hygieneregeln und allgemeine Hinweise für die Fahrgäste sowie die Erläuterung, warum die Vordertüren ab jetzt geschlossen bleiben müssen.

Ihr Browser ist veraltet!!!

Leider kann die Seite mit Ihrem Browser nicht optimal dargestellt werden

Bitte laden Sie die aktuelle Version von Chrome oder Firefox herunter.