Interviews

„Wir denken eher digital“

Seit Jahren ist Hauptsache Kommunikation Dienstleister für den Klinikverbund Hessen e.V. – die Service-Palette reicht von der Logo-Entwicklung bis zur Corporate Website. In der Corona-Zeit haben wir bei der Implementierung eines Video-Tools unterstützt. Geschäftsstellenleiter Bernhard Wegner berichtet im Interview, wie dies gelang.

Seit Jahren ist Hauptsache Kommunikation Dienstleister für den Klinikverbund Hessen e.V. – die Service-Palette reicht von der Logo-Entwicklung bis zur Corporate Website.

In der Corona-Zeit haben wir bei der Implementierung eines Video-Tools unterstützt. Geschäftsstellenleiter Bernhard Wegner berichtet im Interview, wie dies gelang.

Der Klinikverbund Hessen hat die Video-Plattform Jitsi eingeführt. Warum?

Bernhard Wegner: Die Situation um Corona ließ uns keine andere Wahl, damit wir unsere Mitglieder nach wie vor über Sitzungen und Arbeitskreise erreichen können.


Was sind die Vorteile von Jitsi gegenüber anderen Videoplattformen?

Wegner: Jitsi ist Open-Source und kann auf einem eigenen Server installiert werden. Das bedeutet, dass wir über einen in Deutschland gehosteten Server unsere Videokonferenzen abhalten können, der unter unserer Kontrolle steht und damit datenschutzgerecht konfiguriert werden kann.


Welche Erfahrungen haben Sie in der Anwendung gesammelt?

Wegner: Nach ein paar Anfangsschwierigkeiten, weil Krankenhäuser naturgemäß eine sichere und restriktive IT-Infrastruktur aufweisen, läuft die Anwendung mittlerweile sehr gut. Über das freie oder mobile Internet gab es keine Probleme.


Ist an eine Ausweitung gedacht, etwa bei im Verbund vertretenen Mitgliedshäusern?

Wegner: Wir wollen den Mitgliedshäusern grundsätzlich ermöglichen, unsere Jitsi-Installation zu nutzen. Da dies aber etwas aufwändiger zu konfigurieren ist, ist dies ein mittelfristiges Ziel.


Ist dieser Launch der Corona-Krise geschuldet oder hatte man ohnehin daran gedacht?

Wegner: Es gab ohnehin Überlegungen, für die Sitzungen des Vorstandes ein solches Tool einzuführen. Corona hat uns die Entscheidung am Ende abgenommen.


Hat die Corona-Krise auch bei Ihnen die Bereitschaft, digitale Themen anzugehen bzw. digitale Lösungen anzugehen, beschleunigt?

Wegner: Wir denken in unserer Geschäftsstelle ohnehin schon eher digital und versuchen in dieser Richtung Prozesse zu optimieren. Die Bereitschaft für diese Art der Kommunikation ist bei uns also schon länger vorhanden.


Der Klinikverbund und Hauptsache Kommunikation arbeiten seit Jahren zusammen – unter anderem sind Logo und Corporate-Website auf diesem Weg entstanden. Wie lief die Zusammenarbeit mit Hauptsache Kommunikation?

Wegner: Wir sind sehr zufrieden. Das Team von Hauptsache Kommunikation begleitet uns nun schon seit einiger Zeit, da kann man sicher auch von einer freundschaftlichen Vertrauensbasis sprechen, auf die wir uns in unseren Gesprächen und Vorhaben stützen können. Akzeptanz und Verständnis sind zentrale Punkte, die uns gegenseitig in der Umsetzung der Vorhaben stützen, würden wir sagen.

 

Ihr Browser ist veraltet!!!

Leider kann die Seite mit Ihrem Browser nicht optimal dargestellt werden

Bitte laden Sie die aktuelle Version von Chrome oder Firefox herunter.