Fach Themen

TYPO3 Version 6 im Praxistest

So, nachdem jetzt die neuste TYPO3-Version seit ein paar Wochen verfügbar ist, nutze ich einen ersten Erfahrungsbericht für meine Blog-Premiere!

Erstmal komisch, dass gleich von Version 4.7 auf Version 6 gesprungen wird. Das liegt daran, dass ein parallel laufendes Entwicklungsprojekt (TYPO3 Neos) die Versionsnummer 5 bereits reserviert hat.

Soviel zur Theorie, was ist praktisch zu beachten? Das neue TYPO3 CMS ist ganz schön anspruchsvoll. Zum Betrieb brauchen wir ein PHP ab 5.3.7 und MySQL frühestens ab 5.1. Da muss man schon erstmal ganz genau nachsehen, ob das Hosting das hergibt.

Nachdem man das System installiert hat, fällt einem zunächst auf, dass sich das Backend nicht sehr verändert hat. Die Aufteilung ist die gleiche, die bekannten Elemente finden sich an den gewohnten Plätzen wieder – man kann höchstens sagen, dass alles etwas frischer und moderner aussieht. Schaut man ein wenig genauer hin, finden sich doch einige Neuerungen.

So sieht der Extension-Manager deutlich aufgeräumter und übersichtlicher aus. Auch das Seiten-Modul („Page“) wurde – wie auch das Backend-Login – etwas umgestaltet und verbessert. Beim nächsten Hinsehen fallen auch nützliche Details auf, z.B. lässt sich der Seitenbaum per UserTSconfig einfärben (options.pageTree.backgroundColor.51 = #CC0000). Vieles im Content-Bereich funktioniert jetzt auch praktischerweise per Drag&Drop.

Erfreulich sind auch die Neuerungen im Konzept des CMS. Bilder können nun auch als sogenannte „IRRE“-Datensätze (Wer denkt sich solche Namen aus?) mit Metadaten angereichert werden (siehe Screenshot). Über das neue Feature „File List“ lassen sich Dateien zu Paketen zusammenfassen, die dann leicht auf einer einzelnen Seite eingebunden werden können. Auch praktisch: An jeder Seite können Kategorien erstellt und mit Inhalten verknüpft werden. Ein Anwendungsfall könnte dabei zum Beispiel vordefinierte Sets für eine Marginalspalte sein.

Technologisch ist wohl am meisten passiert. Der gesamte Core ist überarbeitet und zu großen Teilen neu programmiert worden. Dabei wurde vollständig auf PHP Namespaces umgestellt. Obwohl hier eigentlich auf Abwärtskompatibilität geachtet werden sollte, funktionieren viele Extensions nicht mehr. [Link auf Liste der inkompatiblen Extensions http://wiki.typo3.org/TYPO3_6.0#List_of_known.2C_incompatible_Extensions]

Möchte man nicht gleich komplett auf das neue Templating umsteigen, sondern auch in Version 6 noch mit TemplaVoila arbeiten, ist es sehr wichtig, die Liste der inkompatiblen Extensions zu beachten. Denn sobald eine solche Extension installiert ist, funktioniert TemplaVoila nicht mehr.

Mein Fazit: Viele gute Neuerungen, tolle Verbesserungen im Konzept des CMS. Dennoch ist es ein relativ „großer“ Umstieg und es wird für mich noch ein, zwei Projekte lang dauern, bis ich mich damit genauso wohl fühle wie mit den alten Versionen.

Ihr Browser ist veraltet!!!

Leider kann die Seite mit Ihrem Browser nicht optimal dargestellt werden

Bitte laden Sie die aktuelle Version von Chrome oder Firefox herunter.