Interviews

Norman Diehl, Prokurist der Hofheimer Wohnungsbaugesellschaft (Foto: HWB)

HWB-Sanierungsprojekt: „Die Kommunikation war entscheidend!“

Hauptsache Kommunikation hat die Hofheimer Wohnungsbaugesellschaft (HWB) bei einem Sanierungsprojekt in Hofheim-Marxheim unterstützt. In einer 8-seitigen Informations-Broschüre wurden die Mieter über die notwendigen Maßnahmen aufgeklärt, die Vorteile der Sanierung skizziert und drängende Fragen beantwortet. Jetzt ist das Projekt beinahe absolviert. Norman Diehl, Prokurist der HWB, berichtet über den Ablauf.

Herr Diehl, die energetische Sanierung der HWB-Wohnhäuser in Hofheim-Marxheim ist weitgehend abgeschlossen. Wie lief’s?
Norman Diehl: Ausgezeichnet! Es war das größte Sanierungsprojekt für die HWB. Trotz der großen Herausforderung, die solch eine Modernisierung im bewohnten Zustand mit sich bringt, haben wir das Projekt sehr erfolgreich durchgeführt.

Woran lesen Sie ab, dass die Maßnahme erfolgreich war?
NormanDiehl: In erster Linie geht es uns um zufriedene Mieter. Von den alten, sowie den neuen Mietern, erhalten wir ausschließlich positive Rückmeldungen.

Gab es Kritikpunkte?
NormanDiehl: Selbstverständlich gab es für die Mieter auch harte Zeiten durch Baulärm und Staubentwicklung. Das lässt sich bei einer Baustelle ja nie ganz vermeiden. Es kam aber zu keinem Zeitpunkt zu Konflikten deshalb mit den Mietern, da sie über alle Arbeitsschritte frühzeitig informiert wurden.

Welche Bedeutung hat die Kommunikation für den Erfolg gehabt?
NormanDiehl: Die Kommunikation war ganz entscheidend! Wir haben die Mieter von Anfang an mit ins Boot geholt und über alle Schritte der Modernisierung informiert. Neben der Info-Broschüre gab es eine Musterwohnung, in der jeder die geplanten Veränderungen vorab besichtigen konnte.

In der von Hauptsache Kommunikation entwickelten Info-Broschüre wird der Ansprechpartner der HWB ausführlich vorgestellt. Wurde von der Möglichkeit, ihn anzusprechen, Gebrauch gemacht?
NormanDiehl: Ja, Herr Fuchs stand mit den Mietern in regem Kontakt und konnte Fragen beantworten und Ängste bezüglich der Baustelle nehmen.

Was sind die wesentlichen Unterschiede in der Konzeption eines solchen Sanierungs-Projekts heute und früher?
NormanDiehl: Der Hauptunterschied liegt darin, dass Modernisierungen früher in unbewohntem   Zustand durchgeführt wurden. Dazu mussten die Mieter für die Bauzeit andere Wohnungen beziehen.

Was haben Sie gelernt für Folge-Projekte?
NormanDiehl: Wir haben gelernt, dass es sich lohnt, die Mieter von Anfang an miteinzubeziehen und eine transparente Kommunikation zu betreiben. Eine Modernisierung im bewohnten Zustand ist sehr erfolgreich und positiv für Mieter und Vermieter durchzuführen!

Auszug aus der Broschüre zum HWB-Sanierungsprojekt von Hauptsache Kommunikation

Titel der Broschüre zum HWB-Sanierungsprojekt

Ihr Browser ist veraltet!!!

Leider kann die Seite mit Ihrem Browser nicht optimal dargestellt werden

Bitte laden Sie die aktuelle Version von Chrome oder Firefox herunter.