Fach Themen
Horizont "Blond und witzig)

Hauptsache Kommunikation in der HORIZONT-Jury

HORIZONT, die Fachzeitschrift für Marketing, Werbung und Medien versorgt uns Kommunikationsmenschen regelmäßig mit interessanten Checks diverser Magazine.

Im HORIZONT-Check vom April diesen Jahres (Ausgabe 14/2019) nahmen die 20 Experten aus Medien, Media, PR und Design sechs Personality-Magazine unter die Lupe. Erneut unter den Experten: einer unserer Geschäftsführer Holger Leibmann.

Der Jury lagen folgende Titel zur Bewertung vor:

  • „Barbara“ (Frauenmagazin von Barbara Schöneberger)
  • „STERN Gesund Leben“ (Gesundheitsmagazin von Dr. E. v. Hirschhausen)
  • „Lafer“ (Genussmagazin von Promi-Koch Johann Lafer)
  • „Boa“ (Lifestyle-Magazin von Profi-Fußballer Jérôme Boateng)
  • „Shape Sophia Thiel“ (Fitnessmagazin von Bodybuilderin Sophia Thiel)
  • „Birgit – Lust auf mehr“ (Frauenmagazin von Birgit Schrowange)

Unter den Kriterien „Innovationskraft“ und „Erfolgsaussichten“ sollten die Promi-Magazine anhand von Schulnoten kritisch begutachtet werden.

Kein normales Frauenmagazin“ („Barbara“) machte bei den Juroren die beste Figur und wurde mit einer glatten Zwei auf den ersten Platz gewählt. Holger Leibmann ging damit nicht ganz konform: „Inhaltlich eines der beliebigen Frauenmagazine,
mit immer gleichem Strickmuster
.“

Dicht hinter Frau Schöneberger kommt mit Note 2,4 eine weitere Zeitschrift aus dem Hause Gruner + Jahr, Dr. v. Hirschhausens „STERN Gesund Leben“.
Auch hier sah einer unserer Köpfe von Hauptsache Kommunikation die Aufgabe des Verlages nicht erfüllt: „Die Leichtigkeit und der Humor von Hirschhausens haben es nicht ins Magazin geschafft.

Die restlichen vier Promis erreichten insgesamt nur ein „befriedigend“. Hierbei hatten allerdings die Männer die besseren Bewertungen; Johann Lafer kommt mit einer 2,9 noch vor dem Profi-Fußballer. Auch Holger Leibmann prognostizierte dem Sternekoch Erfolg: „Wer Lafer mag und gerne Gastgeber ist, wird das Magazin lieben. Es wird sich etablieren.

Die Idee, ein Fitnessmagazin mithilfe einer Influencerin auf die vorderen Plätze zu katapultieren, sieht die Jury kritisch. Unser Marketing-Fachmann: „Verkehrte Welt: Hier wird Online in Print verlängert.“ Was nicht schlecht sein muss ...

Auf den letzten Platz schickte die Jury „Birgit – Lust auf mehr“; unserem Design-Experten standen beim Durchblättern von Frau Schrowanges Magazin die Haare zu Berge: „Hier wird keine Farb-, Layout- und Typosünde ausgelassen.
Nichtsdestotrotz lag die Note für die Marktchancen mit 3,11 noch vor den Sportlern Thiel und Boateng.

Auffallend war, dass die Einschätzungen für einen Titel bezüglich Qualität und Erfolgschancen zum Teil weit auseinander lagen.
Am deutlichsten zu sehen bei „Boa“. Im Bereich „Innovation“ noch das zweitbeste Magazin (2,3) – allein es fehlte der Jury der Glaube: Mit 3,8 traute die Jury dem Titel keine Vormachtstellung auf dem Medienmarkt zu.

Ihr Browser ist veraltet!!!

Leider kann die Seite mit Ihrem Browser nicht optimal dargestellt werden

Bitte laden Sie die aktuelle Version von Chrome oder Firefox herunter.